Kirche San Zaccaria

Von vielen Touristen unentdeckt, von Einheimischen geliebt. Viele Lignanesi haben dort geheiratet, abseits des Trubels an einem historisch bedeutenden Punkt.

Die Chiesa “San Zaccaria” war lange Zeit der einzige religiöse Bezugspunkt, vor allem für Fischer der Küste und der Lagune bis ins XIX. Jahrhundert. Sie präsentiert sich mit typischen architektonischen Elementen der Votiv-Gebäude im Friaul: Fassade mit Spitzdach, Glockengiebel und mit rechteckigem Raum auf Sicht und kleineres Presbyterium. Sie ist leicht über den Radweg der Lagune erreichbar:

Die kleine Kirche zeichnet sich im Innenraum durch die einfache, fast kahle Einrichtung aus. Ein Holzaltar bewahrt die La Madonna con Bambino (Die Madonna mit Kind) auf, an den Seiten des Chorbogens stützen zwei Ablagen aus dunklem Holz die Statuen des Hl. Antonius links und der Hl. Rita rechts.   

Das Gebäude ließ Zaccaria Vendarmin, Prokurator von San Marco in Venedig um Mitte des 16. Jahrhunderts, mit der Widmung an den gleichnamigen Schutzheiligen erbauen.

Die Kirche war angesichts des eher “ungesunden” Gebiets (Sumpfgebiet, die Malarie wütete) und der wenigen, auch eher wilden, Straßen, die zur Verfügung standen um den Ort zu erreichen, in der damaligen Zeit nicht sehr “einladend”. Aus diesem Grund war es auch sehr schwierig, einen Priester zu finden und die wenigen Einwohner feierten deshalb eine Zeit lang private Gottesdienste wegen des fehlenden Priesters.  


Mit unserem LIGNANO POCKET-GUIDE (erhältlich in 3 Sprachen) sind Sie optimal auf Ihren Lignano-Aufenthalt vorbereitet.


Am Ende des 19. Jahrhunderts benannte die Venezianische Kirche feierlich die kleine Kirche zur “Purità della Beata Maria Vergine”, aber diese Änderung wurde von der Bevölkerung nicht akzeptiert, die noch heute weiterhin das Oratorium als San Zaccaria bezeichnet. 

Im Jahr 1984 wurde das Gebäude komplett restauriert und es wurden auch schöne Grünflächen geschaffen, die die kleine Kirche umgeben.  

Nachfolgend 2 Auszüge aus eines in der Kirche aufliegenden Textes:

Geschichte der “gekleideten Madonnen”

Wie waren die “bekleideten Madonnen” gemacht?

Viel Freunde beim Entdecken eventuell bisher unbekannten Orten in Lignano. Die Stadt eignet sich besonders auch in der Hauptsaison zur Erkundung abseits des Trubels. Unser Lignano Pocket-Guide bietet verschiedene Vorschläge, angepasst an Ihre Aufenthaltsdauer, damit Ihnen bestimmt nicht langweilig wird.